Grundig kooperiert mit Google und setzt 2016 auf Android – Fernseher Test 2017

30

Grundig kooperiert mit Google und setzt 2016 auf Android


Grundig kooperiert mit Google und setzt 2016 auf Android

Grundig baut die Zusammenarbeit mit Google aus. Auf den künftigen Modellen soll das Betriebssystem Android zum Einsatz kommen.

Inhaltsverzeichnis

  • Wie verläuft die Kooperation zwischen Grundig und Google?
  • Grundig auf der Internationalen Funkausstellung

„Aus Gutem Grund“ lautet der Slogan des Fernsehbauers Grundig. Das Unternehmen mit Stammsitz in Nürnberg wurde 2003 aufgelöst, wird aber als Warenzeichen weiter verwendet. Für die künftigen Modelle hat sich der Hersteller eine Intensivierung der Zusammenarbeit mit Google vorgestellt.

Tatsächlich besteht derzeit schon eine Kooperation. Denn die aktuellen Grundig Modelle sind bereits mit YouTube, eine Google Tochter, ausgestattet. Jetzt möchte der Fernsehhersteller noch einen Schritt weiter gehen und auch Android TV auf seine Modelle bringen. Bisherige Grundig Fernseher können unter vorstehendem Link eingesehen werden.

 

Wie verläuft die Kooperation zwischen Grundig und Google?

Google ist ein Internetunternehmen. Daraus ergibt sich bereits eine Zusammenarbeit im Sektor der Smart-TVs. Bereits jetzt ist das Videoportal YouTube von den Grundig Fernsehern aus zu erreichen. Die bisherige Übereinkunft führte aus, dass Android auf Computern und Tablets eingesetzt wird. Dies geht aus der Vereinbarung zwischen Google und dem jetzigen Mutterkonzern von Grundig mit Namen Arçelik hervor.

Jetzt erreicht das Google OS auch die Fernseher. Dadurch wird dem Käufer ein erweitertes Erlebnis im Web geboten. Neben YouTube sollen nun die Google Suche und Google Play, sowie der zugehörige Store angesteuert werden können.

Murat Sahin ist Geschäftsführer von Grundig Intermedia. Er spricht von „einer Plattform, die in Wachstum, Zugang und Innovation nicht übertroffen wird.“ Tatsächlich kann Google bei Android auf eine Kundschaft von über einer Milliarde blicken.

 

Grundig auf der Internationalen Funkausstellung

Die Internationale Funkausstellung findet auf dem Messegelände Berlin vom 04. bis 09. September statt. Dort möchte Grundig auf seinem Stand ein erstes Modell präsentieren. Auch HDR-Unterstützung, welche in diesem Jahr noch vermisst wurde, soll bei den Geräten der nächsten Generation vertreten sein.

In einem Briefing wurden zudem die Ultralogik 4K TVs vorgestellt. Neue UHD-Fernseher werden mit der SAT IP Technik ausgestattet. So ist es möglich die Programme nach dem Übersenden im Heimnetzwerk anzuschauen. Auch das Abspielen von Inhalten des Smartphones oder Tablets auf dem TV soll vereinfacht werden.

SHARE